Print this Seite

Die Geschichte des Königl. Privatgestüts Weil

Bairaktar - der Gründervater des Königlichen Privatgestüts Weil

Bairaktar – der Gründervater des Königlichen Privatgestüts Weil


Dieses Jahr feiert das Königliche Privatgestüt Weil sein 200jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlaß wird ein Buch erscheinen, das so umfassend wie noch nie die Geschichte der Zucht arabischer Pferde in Weil und Scharnhausen, den Gestüten der Württembergischen Könige beschreibt. Tausende von Akten aus verschiedenen Archiven wurden dazu ausgewertet und förderten interessante Details zu Tage. Einen Schwerpunkt des Buches bilden die Importe von Original-Arabern aus den Ursprungsländern, die vor allem König Wilhelm I. veranlasst hat – hierzu wurden zahlreiche Akten gefunden, die zum einen die Herkunft der Pferde belegen, aber auch die abenteuerlichen Geschichten rund um deren Reise aus dem Orient nach Deutschland. Auch die handelnden Personen werden näher beleuchtet, auf der einen Seite die Importeure wie Baron von Fechtig, Graf Rzewuski, Nicolas Gliocho oder John Barker, auf der anderen Seite die Gestütsdirektoren Philipp von Gemmingen, Graf von Taubenheim und Baron Julius von Hügel. Ergänzt wird dies alles durch zahlreiche Zitate aus zeitgenössischer Literatur des In- und Auslands, seien es Bücher oder Zeitschriftenartikel.
Dass die Pferde aus Weil zahlreiche Liebhaber in aller Welt hatten, belegen die Verkäufe, die bereits im 19. Jahrhunderts getätigt wurden. „Weiler Araber“ fanden ihre Abnehmer innerhalb Deutschlands ebenso wie in Russland, Ungarn, Frankreich, Schweden, oder Nordamerika, Chile und Argentinien. Auch der Einfluß der Weiler Pferde auf die moderne Sportpferdezucht, der über diesen Umweg stattfand, soll nicht verschwiegen werden.
Um die „königlichen Pferde“ vor dem Auge des Lesers lebendig werden zu lassen, enthält dieses Werk zahlreiche Abbildungen der nach Weil importierten Original-Araber, der in Weil gezogenen bzw. züchterisch verwendeten Pferde, nebst einigen anderen zeitgenössischen Darstellungen, wobei auch den einzelnen Künstlern einige Zeilen gewidmet werden.
Leider muß aus Zeit- und Platzgründen das Buch in zwei Teilen erscheinen. Der erste Teil (Band 1) wird die Gründung des Gestüts mit der Zucht König Wilhelms I. beinhalten. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein weiterer Band (oder Bände?) erscheinen, die sich mit der Zucht König Karls, König Wilhelms II. und Pauline zu Wied, sowie der Übergabe an das Haupt- und Landgestüt Marbach beinhaltet. Selbstredend findet dann auch die Vollblutaraberzucht des Haupt- und Landgestüts Marbach seinen Platz in diesem Folgeband, denn dieses Gestüt hat als „Gralshüter des königlichen Erbes“ die Weiler Zucht 1932 übernommen und durch viele Höhen und Tiefen bis heute weitergeführt. Nur diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Besucher hier auch heute noch Pferde vorfindet, die ausschließlich auf die königliche Zucht zurückgehen und 200 Jahre europäischer Zuchtgeschichte repräsentieren.

Band 1 erscheint im Mai 2017 – wenn Sie Interesse an diesem Standardwerk zur Geschichte des Arabischen Pferdes haben, können Sie sich bereits jetzt unverbindlich auf die Vorbestell-Liste setzen lassen. Email genügt click!

Permanent link to this article: http://in-the-focus.de/design/die-geschichte-des-konigl-privategestuts-weil/